Fortbildung zum Thema Brandschutz

Regelwerke zur Notwendigkeit der Fortbildung

In der DGUV Information 205-003 „Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestel­lung von Brandschutzbeauftragten" (Ausgabe: Dezember 2020) ist der Fortbildungs­bedarf für Brandschutzbeauftragte wie folgt geregelt:

Die Fachkunde von Brand­beauftragten muss den aktuellen Erfordernissen sowie den sich ändernden Regel­werken und Vorschriften entsprechen. Demnach ist für Brandschutzbeauftragte eine regelmäßige Fortbildung not­wendig und zur qualifizierten Aufgabenbewältigung erforderlich. Dazu muss der Unternehmer den Brandschutzbeauftragten die erforderliche Fortbildung unter Berücksichtigung der betrieblichen Belange ermöglichen. Fortbildungsthemen können insbesondere sein:

  • Themenbezogene Seminare zum baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz
  • Fachtagungen zum Brandschutz

Die Fortbildungsveranstaltungen sind gemäß der o. g. DGUV Information 205-003 innerhalb von drei Jahren mit mindestens 16 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 min.) zu besuchen. Dies ist aus Sicht der DMT als Minimalanforderung zu verstehen. Je nach Art des Betriebes können die Anforderungen auch höher sein (z. B. bei erhöhter Brandgefahr). Der Abstand zwischen zwei Fortbildungsveran­staltungen soll drei Jahre nicht überschreiten. Die Teilnahme ist zu dokumentieren.

­Erfolgt die Fortbildung nicht entsprechend den vorgenannten Vorgaben ist erneut die Ausbildung zum Brandschutz­beauftragten zu durchlaufen.

Zielsetzung

Es werden aktuelle und praxisbezogene Themen aufgegriffen. Demonstrationsversuche im Freigelände oder Exkursionen ergänzen die Ausführungen. Nach Beendigung des Seminars erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat. 

Inhalt

Programm am 29.11.2022

  • Neues in Kürze & Aktueller Stand
    - Neue Regelwerke in Kurzform & Aktuelle Brandereignisse aus jüngster Vergangenheit
  • Neufassung der ASR A2.3 „Fluchtwege und Notausgänge“ vom März 2022
    (ersetzt: ASR A2.3 von 08-2007) – Übersicht über Anforderungen und Änderungen

    - Aktuelle Anforderungen und Änderungen
    - Beispiele und Bilder aus der Praxis
  • Anforderungen und Änderungen bzgl. des Brandschutzes im Zusammenhang mit Lüftungsanlagen
    und Lüftungsleitungen sowie Brandschutzklappen

    - Aktuelle Regelwerke (u. a. aktuelle MBO und aktuelle M-LüAR)
    - Aktuelle Anforderungen & Änderungen
    - Beispiele und Bilder aus der Praxis
  • Brandursachenermittlung - Spurensicherung nach Brandereignissen
    - Was ist zu tun oder zu lassen, um eine erforderliche Untersuchung der Brandursache nicht zu erschweren?
    - Beispiele und Bilder au der Praxis
  • Ein „Blick über den Zaun“ im EM/WM-Jahr 2022:
    Exkursion zum „Deutschen Fußballmuseum in Dortmund“ (mit Schwerpunkt:  Brandschutz)
  • anschl.:  Diskussion, Networking & MEHR... (im Restaurant „Strobels“ - …für das leibliche Wohl ist gesorgt !)

Programm am 30.11.2022

  • Notwendigkeit von Brandschutzkonzepten auch bei Stilllegung oder Teilstilllegung von Gebäuden und Anlagen
    – am Bsp. einer großen Industrieanlage
    - Beseitigung von Brandlasten und Zündquellen
    - Flucht- und Rettungswegeführung
    - Stilllegung brandschutztechnischer Infrastruktur
    - Auswirkungen der geplanten Änderungen, insbesondere der Personalreduktion
    - Beispiele und Bilder aus der Praxis
  • Von der Planung bis zur Inbetriebnahme – Was ist bzgl. des Brand- und auch Explosionsschutzes zu beachten?
    - u. a. am Beispiel: Einfache Umnutzung - mit erheblichen Auswirkungen auf die Betreiberpflichten...
    - Regelwerke und Schutzziele
    - Beispiele und Bilder aus der Praxis
  • Lernen aus Explosionsereignissen…
    – Ablauf, Ursachen und Maßnahmen zur zukünftigen Vermeidung

    - Explosionen und Explosionsfolgen
    - Ursachen und resultierende Maßnahmen
    - Fazit
  • Baurechtliche Anforderungen für die Errichtung und den Betrieb von Energiespeichern
    und den Umgang mit anderen Lithium-Batterien im Betrieb

    - Regelwerke
    - Schutzkonzepte
    - Beispiele und Bilder aus der Praxis
  • Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes im Zusammenhang mit dem
    Umgang mit Lithium-Batterien im Betrieb

    - Aktuelle Anforderungen & Schutzkonzepte
    - Praxisbeispiele
  • Brandschutztechnische Anforderungen an Behältnisse für die Lagerung von Lithium-Batterien im Betrieb
    - Anforderungen, Systeme und Schutzziele
    - Erfahrungen aus dem „Abuse-Testing“
    [Änderungen vorbehalten]

Teilnahmegebühr

749,00 € zzgl. der gesetzlichen MwSt. In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Arbeitsunterlagen, Seminarverpflegung sowie eine DMT-Bescheinigung enthalten.

   

Termin

Dortmund / im Kongresszentrum Westfalenhallen (Silbersaal):|29.11.2022 - 30.11.2022
Dortmund / im Kongresszentrum Westfalenhallen (Silbersaal):|28.11.2023 - 29.11.2023 (mit neuen Themen für 2023)