Fachtag „Brandtechnische Sicherheitsanforderungen an Fördergurte“

- Welche Voraussetzungen müssen Fördergurte in Europa erfüllen?
Fachtag S0532 (1 Tag)

Zielsetzung

Um das Risiko von Bränden -z. B. in Unter- bzw. Übertagebetrieben, im Tunnelbau oder in Kraftwerken- zu minimieren, müssen vorbeugende Brandschutzmaßnahmen ergriffen werden. Diese können bspw. dadurch erreicht werden, dass nur solche Materialien eingesetzt werden, die schwerentflammbar und selbstverlöschend sind oder einen Brand nicht selbstständig weiterleiten. Fördergurte fallen unter diese Vorgaben; die Prüfung und Beurteilung dieser Materialeigenschaften ist in Europa normiert. Die brandtechnischen Eigenschaften von Fördergurten für den Einsatz unter Tage werden in der DIN EN 14973 beschrieben, während sie für die allgemeine Anwendung (übertägiger Bergbau, Kraftwerke etc.) in der DIN EN 12882 zusammengefasst sind. Die Festlegung der zu verwendenden Fördergurt-Kategorie bzw. -Klasse erfolgt auf Grundlage eines Brandschutzkonzeptes oder einer Gefährdungs-Risikobeurteilung durch den Betreiber. Je nach angestrebter Klassifizierung sind die Prüfverfahren und -anforderungen in den zuvor genannten Normen festgeschrieben. Es sind bis zu vier verschiedene Prüfungen notwendig, um die Anforderungen an die Brandschutzeigenschaften zu erfüllen. Die Auswahl der einzusetzenden Kategorie bzw. Klasse sowie die Durchführung der Prüfungen erfordert Fachkenntnis. Ziel der Veranstaltung ist es, den Teilnehmern einen Leitfaden für die korrekte Anwendung im „Tagesgeschäft“ zu geben. Ergänzt werden die Vorträge durch Vorführungen ausgewählter brandtechnischer Prüfungen.

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Bergwerks- und Kraftwerksbetreiber, Fördergurthersteller und -lieferanten, Behörden, Betreiber von Tunnelbaustellen, Versicherer, Betreiber von Müllverbrennungsanlagen und Zementwerken sowie sonstige Personen, welche sich mit der Planung, der Herstellung und dem Vertrieb von Fördergurten befassen oder welche Fördergurtanlagen betreiben.

Inhalt

  • Brandtechnische Sicherheitsanforderung an Fördergurte
    - Allgemeine (DIN EN 12882) und untertägige Anwendung (DIN EN 14973)
  • Risikobeurteilungen für Gurtförderer im europäischen Wirtschaftsraum
    - Hintergründe, Wechselwirkungen und Anwendung von Richtlinien und Normen
  • Brandereignisse an Förderanlagen und daraus resultierende Erkenntnisse
    - Vorsorge ist besser als Nachsorge
  • Vorführen brandtechnischer Prüfungen u.a. im DMT-Brandtunnel
  • Grade S fire resistant conveyer belts
    - Der „Blick über den Tellerrand“: Fördergurtprüfung und -klassifizierung

Teilnahmegebühr

  • Behörde, öffentliche Feuerwehr (mit Nachweis): 229,00 €
  • Teilnehmer aus anderem Bereich: 499,00 €

(Preis zzgl. der gesetzlichen MwSt.)

Termin

Dortmund:26.11.2019
24.11.2020