Fortbildung zum Thema Brand- und Explosionsschutz

Regelwerke zur Notwendigkeit der Fortbildung

In der DGUV Information 205-003 – „Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten“ (Ausgabe: November 2014) ist der Fortbildungsbedarf für Brandschutzbeauftragte geregelt. Dazu muss der Arbeitgeber dem Brand- und Explosionsschutzbeauftragten die für die Erfüllung seiner Aufgaben erforderliche Fortbildung unter Berücksichtigung der betrieblichen Belange ermöglichen. Dies ist notwendig, da die Sach- und Fachkunde eines Brand- und Explosionsschutzbeauftragten den aktuellen Erfordernissen sowie den sich ändernden Regelwerken und Vorschriften entsprechen muss. Demnach ist für den Brand- und Explosionsschutzbeauftragten eine regelmäßige Fortbildung notwendig und zur qualifizierten Aufgabenbewältigung erforderlich. Als Fortbildungsveranstaltungen gelten u. a.:

  • themenbezogene Seminare zum baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz sowie zum vorbeugenden und konstruktiven Explosionsschutz
  • Fachtagungen zum Brand- und Explosionsschutz

Die Fortbildungsveranstaltungen sind gemäß der o. g. DGUV Information 205-003 innerhalb von drei Jahren mit mindestens 16 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 min.) zu besuchen. Dies ist aus Sicht der DMT als Minimalanforderung zu verstehen. Je nach Art des Betriebes können die Anforderungen auch höher sein (z. B. bei erhöhter Brand- und/oder Explosionsgefahr).

Zielsetzung

Es werden aktuelle und praxisbezogene Themen aufgegriffen. Demonstrationsversuche im Freigelände oder Exkursionen ergänzen die Ausführungen. Nach Beendigung des Seminars erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

Inhalt

  • Neues in Kürze & Aktueller Stand
    -  Neue Regelwerke & Aktuelle Brandereignisse aus jüngster Vergangenheit
     
  • Auf die Praxis bezogene bzw. optimierte Schulung von Brandschutz- und Evakuierungshelfern
    (Ein Resümee aus jahrelanger Schulungserfahrung…)
    -  Zielgerichtete und auf die Praxis bezogene Schulungsinhalte
    -  Unterschiede in der „Philosophie“ bei unterschiedlichen Dozenten!? 
     
  • Erfahrungsbericht aus der Sicht einer Berufsfeuerwehr – Brandereignis im Bereich einer Photovoltaikanlage
    -  Einsatzbericht & Optimierungspotential
     
  • Brandschutz im „Signal Iduna Park“ (ehemals: Westfalen-Stadion)
    -  Brandschutzkonzept
    -  Organisation des Brandschutzes
     
  • Exkursion zum „Signal Iduna Park“ (ehemals: Westfalen-Stadion)
    (mit Schwerpunkt: Brandschutz) 

    -  Führung zum Thema 1: „Brandschutz im Signal Iduna Park“
    -  Führung zum Thema 2: „Stadion-Führung“
    -  Diskussion, Networking & MEHR… im „Strobels“ (neben dem Stadion / für das leibliche Wohl ist gesorgt !)
     
  • Brandschutz (BS) auf Baustellen sowie bei großen Umbau- und Rückbauprojekten
    - Regelwerke & Besondere Anforderungen
    - Maßgeschneiderte Brandschutzkonzepte
     
  • Gefahren bei einem Brandereignis im Unternehmen insbesondere durch Kohlenmonoxid (CO)
    - Grundlagen
    - Gefährdungspotential und Schlussfolgerungen für die Praxis
     
  • Stolpersteine“ bei der Umsetzung von Explosionsschutzmaßnahmen im betrieblichen Alltag - aus der Sicht einer Sachverständigen…
    - „Stolpersteine“ aus der Praxis
     
  • VV Tech. Baubestimmungen NRW: - ein wichtiges Regelwerk auch für Brandschutzbeauftragte (BSB)…
    - Wesentliche Inhalte und Änderungen
    - Das muss der Brandschutzbeauftragte wissen…
     
  • Aktuelle Entwicklungen bei der Bemessung des Rückhaltevolumens gemäß der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)
    - Anforderungen und Entwicklungen
    - u. a. Löschwasser-Rückhaltung und Regenspende
    - Bilder und Beispiele aus der Praxis
     
  • Vom unter- zum überschätzten Risiko - oder der Behördeneinfluss beim Wiederaufbau nach einem Brand…
    - Bewertung vor und nach dem Brand von Behörden, Versicherer, FW & Öffentlichkeit
    - Nach dem Brand: Der Betrieb im Fokus „verschiedenster Kräfte“
    - Brandschutzmaßnahmen für den Wiederaufbau
     
  • Fachbauleitung Brandschutz
    - Erfahrungsbericht eines Sachverständigen aus einem mehrjährigen Großprojekt

Teilnahmegebühr

699,00 € zzgl. der gesetzlichen MwSt. In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Arbeitsunterlagen, Pausengetränke und Mittagsimbiss enthalten.

Termin

Dortmund / im Kongresszentrum Westfalenhallen: 29.11.2022 - 30.11.2022